Dein Geschirr ist mit einem weißen, krustigen Belag überzogen? Und auch die Spülmaschine ist innen überall weiß? Dann ist guter Rat bekanntlich teuer. Aber keine Sorge, denn wenn sich der Belag mit der Hand wegwischen lässt, handelt es sich nur um Salz.

Wie und warum es zu solchen Belägen kommen kann, haben wir in dem Artikel Spülmaschine: Weißer Belag – Salz oder Kalk übersichtlich für Dich zusammengefasst. Fakt ist, dass man Salz sehr einfach abwaschen kann. Lässt sich der Belag hingegen nur mit einem Zitronenreiniger entfernen, handelt es sich nicht um Salz, sondern um Kalk. Wenn dem so ist, dann solltest Du Dir den Artikel „Spülmaschine mit weißem Belag – Verkalkung der Spülmaschine beheben" genauer ansehen.


Aufgabe des Salzes in der Spülmaschine

Das Regeneriersalz der Spülmaschine hat eine wichtige Aufgabe: Es sorgt für weiches Wasser. Die Entkalkung findet aber schon beim Einlaufen des Wassers im Ionentauscher der Maschine statt und nicht erst im Spülraum. Die Entkalkung geht dabei folgendermaßen vonstatten: Der Ionentauscher ersetzt die Kalzium-Ionen des Wassers gegen Natrium-Ionen. Das Resultat ist weiches Wasser!

Dieser Vorgang funktioniert aber nicht ewig, da der Ionentauscher irgendwann selbst so viele Kalzium-Ionen gespeichert hat, dass er sie nicht mehr mit den Natrium-Ionen tauschen kann. Dann muss er regeneriert werden. Und genau da kommt das Salz ins Spiel. Eine gesättigte Salzlösung wird in den Ionentauscher gespült, auf diese Weise werden alle im Ionentauscher gespeicherten Kalzium-Ionen wieder durch Natrium-Ionen ersetzt. Der Ionentauscher ist bereit für die nächste Entkalkung. Das eingefüllte Salz kommt so also niemals direkt mit dem eigentlichen Spülwasser in Berührung.


Salz im Spülraum der Spülmaschine

Wie aber kann es sein dass sich ein derartiger Belag auf dem Geschirr und im Innenraum der Spülmaschine festsetzt? Nun, das passiert eigentlich nur, wenn ein Bedienfehler oder Defekt der Maschine vorliegt. Folgende Ursachen sind denkbar:

  • offener/ kaputter Salzbehälterdeckel
  • ungeeignetes Salz
  • verklumptes Salz im Salzbehälter
  • defektes Regenerierventil

Offener oder kaputter Salzbehälterdeckel

Die offensichtlichste Ursache für einen massiven Salzbelag im Inneren des Spülraumes ist ein offener Salzbehälterdeckel. Auf diese Weise kann das Salz direkt in den Spülraum der Maschine gelangen und dort im Zusammenspiel mit dem Spülmittel einen weißen klumpig-krustigen Belag bilden. Ein nicht nur offen gelassener, sondern sogar kaputter Salzdeckel hätte natürlich denselben Effekt.

Wenn beim Nachfüllen des Salzbehälters zu viel Salz verschüttet wurde, kann das ebenfalls zu einem weißen Belag auf dem Geschirr führen. Daher ist es ratsam, einen Trichter zum Einfüllen des Salzes zu verwenden und nach dem Befüllen einen Spülvorgang zu starten.

Die erste Maßnahme, wenn die Spülmaschine einen salzigen Belag aufweist, muss daher der Kontrolle des Salzbehälterdeckels gelten. Ist der Deckel defekt, muss er dringend ausgetauscht werden.

ACHTUNG: Ein offener oder kaputter Salzbehälter führt unweigerlich dazu, dass Spülmittel in den Salzbehälter läuft. Gelangt das Spülmittel dann auch noch in den Ionentauscher, wird dieser durch die Inhaltsstoffe des Spülmittels unweigerlich zerstört. Dann kann der Ionentauscher seine Arbeit nicht mehr verrichten und das Wasser bleibt hart. Die Folge: Kalkbildung!

War der Salzbehälterdeckel bei sehr hartem Wasser für mehrere Spülgänge nicht montiert oder blieb der kaputte Deckel für sehr lange Zeit unentdeckt, ist ein Schaden am Ionentauscher sehr wahrscheinlich. Abhilfe schafft dann nur der Tausch der gesamten Enthärtungsanlage.


Ungeeignetes Salz

In den Salzbehälter gehört Salz, so viel ist klar. Aber welches Salz darf es sein? Genau, Regeneriersalz muss es sein! Denn Speisesalz hat in Geschirrspülern nichts verloren. Deren Zusatzstoffe wie Rieselhilfen, Iodide oder Fluoride machen den Ionentauscher leider unbrauchbar.

Solange also spezielles Regeneriersalz in die Maschine gefüllt wird, kann man eigentlich nichts falsch machen, oder? Nun, das stimmt fast! Im Grunde sollte es egal sein, ob grobkörniges oder fein gemahlenes Salz zum Einsatz kommt. In der Praxis aber hat sich gezeigt, dass feinkörniges Salz durchaus problematisch ist. Feinkörniges Salz neigt eher dazu, Klumpen zu bilden. Die Größe der Klumpen ist dabei nicht vorhersehbar, sodass diese am Ende das Regenerierventil verstopfen könnten. Auf diese Weise gelangt dann Salz während des Spülgangs in die Maschine und sorgt für den weißlichen Belag auf dem Geschirr und im Gerät.

Natürlich dürfen auch keine anderen Substanzen wie Reiniger oder Klarspüler in den Salzbehälter gelangen, da ansonsten der Ionentauscher mit großer Wahrscheinlichkeit kaputt geht.


Verklumptes Salz im Salzbehälter

Verklumptes Salz im Salzbehälter ist schlecht. Denn dieses verstopft nicht nur das Regenerierventil, auch der Ionentauscher der Maschine geht womöglich kaputt. Dass Salz im Salzbehälter verklumpt, kommt eigentlich nur dann zustande, wenn falsches oder minderwertiges Salz, Spülmittel oder andere Substanzen hineingelangt sind. Doch was ist dann zu tun? Am besten wird der Salzbehälter ordentlich ausgespült und ein anschließender Wasserhärte-Test gemacht. Verläuft der Wasserhärtetest positiv, ist die Spülmaschine gerettet. Wie das alles geht, zeigen wir Dir in diesen Anleitungen: Geschirrspüler: Salzbehälter entleeren und „Geschirrspüler – Ionentauscher überprüfen". Schlägt der Wasserhärtetest dagegen fehl – wird also eine Wasserhärte von mehr als 3° dH gemessen, dann sollte die Enthärtungsanlage getauscht werden.

Hinweis: Falls die Enthärtungsanlage Schaden genommen hat, ein Wechsel aber nicht infrage kommt, kann bei nicht allzu hartem Wasser alternativ auf Multitabs zurückgegriffen werden.


Kaputtes Regenerierventil

Manchmal kommt es auch vor, dass das Regenerierventil kaputt gegangen ist. Dann liegt zwar meist eine Verkalkung des Gerätes vor, aber auch eine Versalzung ist nicht ausgeschlossen. Bleibt das Regenerierventil offen und wurde feinkörniges Salz verwendet, dann findet das Salz unweigerlich seinen Weg in das Spülwasser. Die Lösung ist naheliegend: der Tausch des Regenerierventils!


Fazit

Nach dem Prüfen aller infrage kommenden Ursachen sollte das Problem nun bekannt und im besten Fall auch schon gelöst sein. Einem sauberen Geschirr steht dann nichts mehr im Wege!

Wenn Du Fragen hast, freuen wir uns auf Deinen Kommentar. Solltest Du Ersatzteile benötigen, können wir Dir auch dabei gerne behilflich sein!