Wenn die Waschmaschine das Schleudern schon bei niedrigen Drehzahlen unterbricht und der Bottich immer wieder an den Seiten anschlägt, dann sind vermutlich die Stoßdämpfer kaputt. In dieser Reparaturanleitung zeigen wir Dir, wie einfach Du bei einer Bauknecht Waschmaschine die Stoßdämpfer austauschen kannst. 


Bauknecht Waschmaschine – Stoßdämpfer wechseln

Das kann, wie so oft, verschiedene Ursachen haben. Manchmal sind es verschlissene Motorkohlen, die die Waschmaschine daran hindern, mit voller Drehzahl zu schleudern. Meist bleibt dann die Wäsche schlecht geschleudert in der Trommel liegen.

Versucht die Maschine hingegen zu schleudern, wird aber durch eine starke Unwucht der Trommel davon abgehalten, oder schlägt die Trommel sogar an den Seiten an, dann müssen vermutlich die Stoßdämpfer ausgetauscht werden.

Auch ausgeleierte Federn können Unwucht verursachen. Welche Anzeichen dafür sprechen und wie die Federn bei Bedarf getauscht werden können, veranschaulicht die Anleitung "Bauknecht Waschmaschine – Federn wechseln". Wir verraten gleich an dieser Stelle, dass auch bei dem vorliegenden Gerät die Federn gleich mit ausgetauscht wurden. Obwohl die Waschmaschine schon einige Jahre bzw. knapp zwei Jahrzehnte hinter sich hat, ist das noch lange kein Grund, den Müllplatz zu vergrößern!

In der folgenden Anleitung zeigen wir Dir jedenfalls nun, wie Du bei Deiner Bauknecht Waschmaschine die Stoßdämpfer tauschen kannst.

Zum Glück ist dies keine sehr aufwändige Reparatur!


Sicherheitsvorkehrungen

Aber zuerst das Wichtigste bei jeder Reparatur: die eigene Sicherheit! Es ist absolut notwendig, vor jeder Reparatur das Gerät vom Stromnetz abzuschließen. Genauso wird das Gerät auch vom Wasseranschluss abgeschlossen, damit nichts Unvorhergesehenes passieren kann.


Werkzeug und Material

Das hier benötigte Werkzeug lässt sich mit Leichtigkeit in einer Hand tragen. Eine Nuss oder ein Torx-Schraubendreher zum Entfernen der Rückwand sowie ein 19er Steckschlüssel, um die Schrauben der Stoßdämpfer auszudrehen, sollten für die Reparatur voll ausreichen. 

Und nicht vergessen: Natürlich sollten auch die neuen Dämpfer schon parat liegen. Mit der Typennummer Deines Gerätes findest Du die passenden Ersatzteile direkt hier im Shop.


Geräterückwand öffnen und entfernen

Um die Dämpfer auszutauschen, muss zuerst der Zugang über die Rückseite geschaffen werden.

Dazu werden zuerst die Abdeckungen der Transportsicherung entfernt. Die dienen hier vermutlich ohnehin nur dazu, Vibrationen und somit Lärm zu vermeiden. Entfernt werden sie, indem sie mit dem Daumen eingedrückt und anschließend nach außen geschoben werden.

Sind die Abdeckungen beseitigt, können auch schon die Schrauben der Rückwand ausgedreht werden. Es befinden sich vier auf der rechten und fünf auf der linken Seite der Rückwand. Die anderen Schrauben, die auf der Rückwand ausgenommen sind, müssen nicht entfernt werden. Sie verbinden lediglich Seitenteile mit Verstrebungen.

Ist die Rückwand entfernt, wird der Blick ins Innere der Maschine frei. Die Stoßdämpfer selbst sind unter dem Bottich zu finden.


Stoßdämpfer ausbauen

Als nächstes werden schließlich die Stoßdämpfer ausgebaut. Da diese mit einer Schraube am Bottich befestigt sind, muss klarerweise die Schraube zuerst entfernt werden. Dazu dient nun der 19er Steckschlüssel. Zum Gegenhalten wird kein zusätzliches Werkzeug benötigt, da hierfür ein Gegengewinde eingearbeitet ist.

Danach lässt sich der Stoßdämpfer einfach herunterziehen bzw. nach unten schieben.

Am Rahmen der Maschine kann der Dämpfer ohne Werkzeug gelöst werden. Damit er aber aus der Halterung geschoben werden kann, muss zuvor ein Sicherungsstift von unten nach oben durch den Rahmen gedrückt werden. In diesem Fall ist das ein blaues Plastikteil, welches den Dämpfer sonst in Position hält und ihn am Herausfallen hindert.


Neue Stoßdämpfer einbauen

Sind die Dämpfer einmal ausgebaut, wird der Unterschied zwischen alt und neu schnell deutlich. Mit der Zeit wurden die Dämpfer vom Hersteller verändert. Hatten diese früher eher durch Reibung gebremst, üben sie inzwischen nun wirklich eine dämpfende Wirkung aus. Werden die alten und die neuen Stoßdämpfer zusammengedrückt, ist dieser Unterschied deutlich spürbar.

Als nächstes werden die neuen Stoßdämpfer eingebaut. Ebenso einfach wie beim Ausbauen werden die Dämpfer mit den Plastikhäkchen in den Rahmen der Maschine gesetzt, etwas zur Seite geschoben und mit der zuvor entnommenen Sicherung befestigt. Die Dämpfer sind nun im Rahmen fixiert.

Danach wird das andere Ende in die Aufnahme am Bottich gesteckt und die Schraube mit dem 19er Steckschlüssel eingedreht. Damit sitzt der Dämpfer. Der gleiche Vorgang wird danach für den zweiten Dämpfer wiederholt.


Maschine wieder schließen

Zum Schließen der Maschine wird die Rückwand wieder aufgesetzt und mit den Schrauben fixiert. Fünf davon haben die Rückwand auf der linken Seite mit dem Gehäuse verbunden; vier Schrauben waren es auf der rechten Seite. 

Sind die Schrauben alle eingedreht, müssen auch die Abdeckungen der Transportsicherungen wieder eingeschoben werden. Links und rechts und jeweils oben und unten werden diese eingesetzt und in Richtung Mitte des Gerätes geschoben. Fertig!