Die Anzeige "Behälter leeren" leuchtet auch bei Dir ständig auf, obwohl der Wasserbehälter gerade erst entleert wurde bzw. gar kein Wasser drin ist? Aber keine Sorge, dafür muss der Techniker nicht kommen. In dieser Anleitunge zeigen wir Dir wie Du Deinen Trockner im Nu wieder flott bekommst. Und das ganz ohne Ersatzteil.


Es nervt schon ein wenig, wenn am Siemens Wärmepumpentrockner völlig überraschend die Anzeige „Behälter leeren“ blinkt, obwohl der Behälter gar nicht voll ist. Die Fehlermeldung ist so neu nicht und kommt – schaut man sich die einschlägigen Foren einmal genauer an – nicht selten vor. Dennoch macht sie schon ein wenig unsicher, solange die Ursache für den vermeintlichen Defekt nicht entdeckt ist.

Woran denkt der geübte Hausmann oder die Hausfrau also zunächst? Meist wird ein verstopftes Flusensieb vermutet. Kann aber nicht sein, weil es erst gereinigt wurde. Dann vielleicht ein elektronisches Teil, so Richtung Wasserstandssensor oder so ähnlich? Schluss mit dem Ratespiel! Wir sind der Sache auf den Grund gegangen und klären in unserer Anleitung, woher die Fehlermeldung kommt und was genau getan werden muss, wenn bei einem Wärmetrockner von Siemens die Anzeige „Behälter leeren“ blinkt.


Das Projekt

Unsere Ausgangssituation für das neue Projekt: Der Wasserbehälter im Wärmepumpentrockner ist nach aktuellem Erkenntnisstand noch relativ leer. Dennoch signalisiert die Anzeige „Behälter leeren“ und blinkt unaufhörlich. Verinnerlichen wir uns kurz das Funktionsprinzip eines Siemens Wärmepumpentrockners, das mit demjenigen vergleichbarer Geräten anderer Marken übrigens vom Grundsatz her bis auf Kleinigkeiten identisch ist. Bedingt durch die selbstreinigenden Funktionen solcher Hausgeräte, verwenden die Trockner das entstehende Kondensat dazu, sich quasi selbst zu entflusen. Das klingt zunächst sehr benutzerfreundlich, wenn Verlass darauf ist, dass die Flusen aus der nassen Wäsche tatsächlich wie von selbst in den Flusensumpf abgeleitet werden. Bei längerem Gebrauch des Wäschetrockners kann es durch textile Ablagerungen aber durchaus zu einer Verstopfung im Schlauchsystem wie auch zu einer Überfüllung im Flusensumpf kommen.

Bei der fälschlichen Fehlermeldung „Behälter leeren“ liegt somit nahe, zunächst mit einer systematischen Kontrolle der Filter und Flusensiebe am Siemens Wärmepumpentrockner zu beginnen und danach das Gerät an der Seite zu öffnen. Damit wird ermöglicht, sich ein Bild zum gegenwärtigen Füllstand im Flusensumpf zu machen, wobei der Wasserstandssensor bei diesem Eingriff ebenfalls zugänglich wird. Unser Testkandidat für dieses Projekt ist ein Siemens Wärmepumpentrockner der Baureihe IQ500 (WT44W361/06), der für Probleme dieser Art bereits ein wenig bekannt ist.


Sicherheitshinweis

Bevor nun der Schraubendreher gezückt wird, sei darauf hingewiesen, dass auch bei dieser relativ einfachen Routinereparatur die Einhaltung gewisser Sicherheitsmaßnahmen für die eigene Gesundheit unumgänglich ist. Die gültigen gesetzlichen Bestimmungen hierfür können in einzelnen Ländern unterschiedlich sein. Elementar ist jedoch, dass bei der nun folgenden Diagnose und der Beseitigung des blinkenden Fehlercodes „Behälter leeren“ der Netzstecker am Gerät aus der Steckdose gezogen wird.


Werkzeug und Material

Spezielle Gerätschaften werden für den geplanten Einsatz nicht gebraucht, da sich der Montageaufwand in Grenzen halten wird. Bereitstehen sollte ein Behälter mit Wasser, das zum Durchspülen des Siemens-Trockners dient, sowie ein Haushaltseimer, der austretendes Wasser auffängt. Um den Flusensumpf gründlich zu leeren, benötigen wir nun noch einen Schlauch, und für das Entfernen von Gehäuseteilen ist ein Torx-Schraubendreher (T15) bereitzulegen.


Reinigung von Flusensieb, Filter und der Feuchtigkeitssensoren

Am sinnvollsten wird zunächst damit begonnen, die beiden Flusensiebe im Siemens Wärmepumpentrockner gründlich zu reinigen. Sie sind bei der Mehrzahl der Modelle ohne Mühe zugänglich und lassen sich nach dem Öffnen der Tür am unteren Rand der Einfüllöffnung leicht und ohne Werkzeug herausnehmen. Sie sind paarweise ineinander gesteckt, sodass jetzt zunächst das Außen- und anschließend das Innensieb abgezogen wird. Der nun vermutlich sichtbare Flusenteppich lässt sich mit dem Finger abstreifen. Danach ist das Kunststoffgitter wieder frei von Verunreinigungen.

Je nach Alter und Verschleiß können an den Halterahmen durchaus Bruchstellen lokalisiert werden, die auf eine erhöhte Abnutzung schließen lassen und daher gewechselt werden müssen. An dieser Stelle sei betont, dass Flusen die Hauptursache für Störungen an solchen Geräten sind. Ganz ausschließen können wird man die lästigen Faser- und Schmutzreste zwar nicht. Doch mitunter hilft schon ein beherztes Ausklopfen der Textilien vor dem Waschgang, um die gröbsten Bestandteile dieser unerwünschten Fremdkörper fernzuhalten. So muss es Dich nicht alle paar Monate schocken, wenn am Siemens Wärmepumpentrockner die Anzeige „Behälter leeren“ blinkt.

Im nächsten Schritt kümmern wir uns um den Luftkanal, der sich unterhalb des Siebeinsatzes befindet und nun gut zugänglich ist. Die dort abgelagerten und verkrusteten Reste lassen sich mit dem Finger entfernen. Sind sie bereits trocken, können sie vorsichtig mit einem Staubsauger und möglichst kleinem Düsenaufsatz beseitigt werden. Beschädigungen im Innenraum des Trockners wie auch am Sauger lassen sich durch besonders vorsichtiges Arbeiten verhindern.

Weiter geht es nun mit einem kritischen Blick in Richtung der Feuchtigkeitssensoren. Dabei gibt es gerätespezifische Besonderheiten. Mitunter sind sie bei einigen Modellen im Inneren der Trommel montiert oder auch unter dem Flusensieb, in der Nähe des Luftkanals. Im konkreten Fall des Siemens Wärmepumpentrockners IQ500 ist es tatsächlich der Innenraum der Trommel, genauer gesagt, der Platz unterhalb der Einfüllöffnung für die Wäsche. Die Sensoren werden nun peinlichst gesäubert, damit diese winzigen Bauteile den Restfeuchtegrad der Wäsche korrekt ermitteln und an die Gerätesteuerung weitergeben können.


Wartungsklappe am Siemens Wärmepumpentrockner einbauen

Um nach den Filtern zu sehen, muss die Wartungsklappe, die sich unterhalb der Tür auf der linken Seite befindet, geöffnet werden. Ein flacher Gegenstand hilft, die Klappe zu lösen. Dahinter ist jedoch der Weg versperrt. Offenbar wurde der Zugang für Wartungsarbeiten herstellerseitig erschwert, denn die nun sichtbare Kunststoffabdeckung sitzt fest in ihrer Führung. Dank der gut sichtbaren Nut kann diese Verkleidung jedoch ohne Mühe und passgenau herausgeschnitten und später durch einen schraubbaren Wartungsdeckel aus unserem Shop ersetzt werden. Wie und wo genau anzusetzen ist, zeigt unsere Anleitung, die wir hier zur Information veröffentlicht haben: Siemens Wärmepumpentrockner: Wartungsklappe einbauen 


Flusenfilter einsetzen

Wenn alles gereinigt ist, werden die beiden Flusensiebe wieder an vorgesehener Stelle eingesetzt. Der äußere Siebeinsatz liegt dabei auf einer Dichtung am Trocknergehäuse. Diese Dichtung sollte zuvor gründlich gereinigt und im Zweifelsfall wieder richtig in Position gebracht werden. Denn manchmal wird sie beim Entfernen der Filter mit herausgezogen. Erst wenn hier alles passt, werden nacheinander das äußere und dann das innere Sieb wieder eingesetzt.

Damit haben wir den werkzeugfreien Teil unseres Projekts „Behälter leeren blinkt“ erfolgreich abgeschlossen. Nun geht es an den Wasserstandssensor im Inneren des defekten Siemens Wärmepumpentrockners.


Gerätedeckel und Bedienblende entfernen

Für einen ersten prüfenden Blick in das Innenleben des Trockners muss zunächst der Gerätedeckel abmontiert werden. Dazu brauchen aber lediglich die beiden Schraubverbindungen an der Rückseite gelöst werden. Nun lässt sich der Deckel nach hinten schieben und mühelos abheben. Elektrokabel, die dabei die Bewegungsfreiheit stören, werden aus den Halterungen abgezogen. Um nun auch den Seitendeckel zu entfernen, ist zuvor noch die Bedienblende zu lösen. Dazu wird zunächst der Wasserbehälter herausgezogen. Darunter verbergen sich drei Schrauben, die zusammen mit einer weiteren an der rechten Seitenwand das Bedienfeld halten. Die Schrauben werden gelöst und die Blende wird abgezogen. Die Kabelverbindungen bleiben dabei gesteckt und werden mit dem Bauteil und viel Vorsicht oben auf dem Trockner abgelegt.


Rechte Seitenwand demontieren

Jetzt geht es an die rechte Seitenwand. Da die Bedienblende nun nicht mehr im Weg ist, lässt sich die etwas versteckte Schraube vorne oben lösen und entfernen. Weiter geht es mit den restlichen Schrauben. Da sie von der Länge her unterschiedlich sind, wird eine kleine Merkhilfe auf dem Notizzettel für die später folgenden Montagearbeiten nützlich sein. Die Reihenfolge zum Lösen der restlichen Verbindungen:

- zwei Schrauben an der Oberseite
- vier Schrauben auf der Geräterückseite
- eine Schraube auf der Unterseite

Nun liegt die Seitenwand frei und wird um ca. 10 bis 20 Millimeter nach hinten geschoben, um die Halteclips zu lösen. Dann kann die Seitenwand seitlich abgehoben werden, womit es nun Baufreiheit in das Geräteinnere und zum Flusensumpf gibt.


Deckel am Flusensumpf demontieren und Wasserstandssensor reinigen

Gut sichtbar sind nun die Pumpen für Wärme und Abwasser sowie der Wasserstandssensor im Bereich des Deckels zum Flusensumpf. Die drei Halteschrauben für den Deckel können gelöst werden, dieser lässt sich nun wie der Anschlussstecker des Sensors (Kunststoffnase beim Abziehen drücken!) ebenfalls entfernen.

Zur Beachtung: Wenn am Siemens Wärmepumpentrockner im Display die Warnung „Behälter leeren“ blinkt, kann durchaus ein verschmutzter Wasserstandssensor schuld an diesem Übel sein. Es ist daher besonders wichtig, dass dieses sensible Bauteil frei von Ablagerungen bzw. Oxidationen ist. Manchmal kann sich so eine lebensverlängernde Reinigung dieses Bauteils lohnen und viel Geld sparen. Sollten an dieser Stelle Beschädigungen wahrgenommen werden, empfiehlt es sich, dass dieses Bauteil gegen ein neues ersetzt wird. 


Flusensumpf gründlich durchspülen

Bei der Reinigung der Wasserwege und des Bereichs im Flusensumpf hilft heißes Wasser, das über die Öffnung der Wasserbehälterlade eingefüllt wird. Die Flüssigkeit wird danach in den Sumpf hineinlaufen und muss nach dem Erreichen eines gewissen Füllstandes rechtzeitig mit dem bereitgelegten Schlauch abgesaugt werden. Das geht besonders einfach, wenn der Trockner vorher auf einen stabilen Tisch gestellt wurde, da somit das Wasser in den direkt darunter abgestellten Eimer abfließen kann. Diese Spülung am besten mehrfach wiederholen, ehe der Deckel des Flusensumpfes nach erfolgreicher Reinigung des Systems wieder aufgesteckt und mit den vorgesehenen Schrauben gesichert wird.

Ein kleiner Tipp: Unser Testprojekt hat gezeigt, dass eine im Spülwasser aufgelöste Zahnspangenreinigungstablette den Säuberungseffekt wesentlich unterstützt. Die Einwirkzeit der selbst gemachten Reinigungsflüssigkeit sollte dabei nicht unter 30 Minuten liegen. Und auch hier: Absaugen am Ende nicht vergessen!


Flusensumpf wieder dicht verschließen

Alle wichtigen Bauteile am Siemens Wärmepumpentrockner sind nun perfekt gereinigt und das Gerät kann nun wieder korrekt zusammengebaut werden. Begonnen wird beim Flusensumpf, der jetzt verschlossen wird. Anschließend wird der Sensor mit dem Anschlusskabel verbunden und wieder funktionstüchtig gemacht, dann wird der Deckel passend aufgesetzt. Wenn auch die drei Schrauben wieder fest an der vorgesehenen Stelle eingedreht wurden, erfolgt als nächstes die Montage des Seitendeckels.


Bedienblende, Seitenwand und Gerätedeckel montieren

Nachdem die Seitenwand des Wäschetrockners im vorderen Bereich zurück auf die Halteclips geschoben wurde, geht es jetzt an das Verschrauben, und zwar wie folgt:

- eine Schraube an der Vorderseite
- zwei im oberen Bereich
- eine an der Unterseite des Gehäuses
- drei an der Rückwand des Siemens Trockners

Bei der Justierung der Bedienblende, die nun an der Reihe wäre, muss darauf geachtet werden, dass die Führungen, möglichst ohne zu verkanten in den vorgesehenen Sicherungen einrasten. Anschließend wird die Blende rechts außen und um die Wasserbehälterlade herum mit einer respektive drei Schrauben befestigt. Um ein Ausreißen der sensiblen Gewindebohrungen zu vermeiden, reicht es, wenn die Schrauben nur mit mäßiger Kraft fixiert werden.


Abschließende Arbeiten

Wir sind damit fast am Ziel der Arbeiten am Siemens Wärmepumpentrockner, bei dem nun nicht mehr damit zu rechnen ist, dass die Anzeige „Behälter leeren“ blinkt und uns damit die Laune verdirbt. Jetzt muss lediglich noch der Wasserbehälter korrekt eingesetzt werden, ehe der Gerätedeckel an der vorgesehenen Stelle seinen Platz findet. Nachdem er in der Führung sitzt, bitte nicht die beiden letzten Schrauben auf der Rückseite vergessen!

Zeit für einen Probelauf, nachdem der Siemens Trockner am Ende wieder am Stromnetz sitzt. Wir sind sicher, dass nun alles wieder im Lot ist und noch viele Jahre korrekt funktioniert. Lass und wissen, ob wir Dir mit unserer Anleitung helfen konnten, damit auch andere erfahren, was zu tun ist, wenn die Anzeige „Behälter leeren“ blinkt.