Seit es Spülmaschinen-Tabs gibt, hat sich das tägliche Füttern des Geschirrspülers wesentlich vereinfacht. Kein langes Dosieren mehr, kein Unterschied zwischen Reiniger, Salz und Klarspüler – einfach Tab rein und los! Doch hat diese Form der Gemütlichkeit vielleicht auch eine Kehrseite? Oder sind Pulver & Co. wirklich überflüssig geworden? Wer genauer hinsieht, könnte das Gegenteil vermuten.

Das Problem mit der Dosierung

Sicher ist, dass der Gebrauch von Spülmaschinen-Tabs hilft, Zeit zu sparen. Denn wenn das Tab in den Geschirrspüler wandert, sind weitere Fragen nach dem richtigen Reiniger und der passenden Dosierung scheinbar überflüssig. 3-in-1-Lösungen beinhalten nebem dem eigentlichen Reinigungsmittel auch Klarspüler und Enthärtersalz. Und mehr ist ja eigentlich nicht erforderlich, oder?

Das Problem ist, dass die Dosierung eben doch eine Rolle spielt. Wird die Maschine separat mit Reinigungspulver, Regeneriersalz und Klarspüler befüllt, kann das Gerät die einzelnen Komponenten ganz nach Bedarf beisteuern, je nach Wasserhärte und Programm. Im Tab sind dagegen alle Komponenten immer in der gleichen Konzentration enthalten. Das führt in der Regel zu einer Überdosierung, da die konkrete Wasserhärte hierbei nicht berücksichtigt wird. Überflüssiger Enthärter landet wiederum unweigerlich im Abwasser, was nicht eben umweltfreundlich ist.

Klare Empfehlung

Und der Klarspüler? Da sich stets alle Bestandteile des Tabs im Waschwasser lösen, wäre es interessant zu wissen, wie der Klarspüler überhaupt den letzten Spülgang erreicht. Der Schraub-Doc hat auf telefonische Nachfrage bei einem renommierten Hersteller von Reinigungslösungen nur erfahren, im Wasser, das sich nach der Hauptwäsche am Boden sammele, sei immer noch ausreichend Klarspüler für den finalen Reinigungsgang enthalten. Dieser sogenannte Carry-Over-Effekt setzt also bewusst auf eine Überdosierung. Sonst wäre im Restwasser sicher nicht mehr genügend Klarspüler für den finalen Spülgang vorhanden.

Die Empfehlung vom Schraub-Doc kann daher nur lauten: Lieber auf Pulver, Regeneriersalz und separaten Klarspüler setzen! Das ist nicht nur umweltfreundlicher. Tatsächlich ist ausgewiesenes Regeneriersalz sogar erforderlich, um den Ionenaustauscher des Geschirrspülers in Betrieb zu halten. Das Enthärtersalz aus dem Tab kann diese Funktion nicht übernehmen.